Für sechs Karatekas unseres Dojos war die vergangene Woche einer der anstrengsten des bisherigen Jahres. In dieser einen Woche stand für alle Teilnehmer dreimal pro Tag ein Training der besonderen Art auf dem Programm, denn im Baden-Württembergischen Tamm (bei Stuttgart) fand das diesjährige Gasshuku statt.

Zu zehnt in vier Autos reisten wir am ersten Augustwochenende nach Tamm (bei Stuttgart) um am diesjährigen Gasshuku teilzunehmen. Der Gasshuku des DJKB ist ein jährlich stattfindender einwöchiger Lehrgang mit mehreren japanischen und internationalen Instruktoren unter der Leitung von Shihan Hideo Ochi (8. Dan). Neben den DJKB Instruktoren und weiteren Verbandstrainern (Sensei Toribio Osterkamp, Sensei Hans Karl Rotzinger, Sensei Julian Chees, Sensei Thomas Schulze) leiteten dieses Jahr Shihan Prof. Tsuyama (9. Dan), Shihan Mori (8. Dan), Shihan Wittstock (8. Dan), Shihan Sugimura (7. Dan), Shihan Taniyama (6. Dan) und Sensei Akita (5. Dan) die Trainingseinheiten des Gasshuku.

Von Montag bis Freitag wurde in den verschiedensten Gruppen eingeteilt nach Graduierungen (9. – 7. Kyu, 6. Kyu, 5. Kyu. 4. Kyu, 3. – 2. Kyu, 1. Kyu, 1. Dan und ab 2. Dan) jeweils mit drei Einheiten pro Tag trainiert. Außer am Mittwoch, denn an diesem Tag war der Nachmittag trainingsfrei. Eröffnet wurde der Gasshuku mit dem Katatraining für die Gruppe ab 2. Dan geleitet von Sensei Toribio Osterkamp (6. Dan). Als Kata wählte Sensei Osterkamp die Gojushiho Sho. Sie wurde doch nicht nur in der “normalen” Fassung trainiert, sondern auch spiegelverkehrt. In den vielen weiteren Trainingseinheiten vor allem der japanischen Instruktoren wurde Wert auf das Erlernen einzelner Techniken gelegt. So lehrte zum Beispiel Shihan Mori die Effektivität zweier einzelner Techniken, die man meist schon als Anfänger des Karates erlernt: Oi Zuki und Ashi Barai.
Ein Höhepunkt des Gasshukus war für uns Schweriner Teilnehmer die am Donnerstag und Freitag stattfindenden Danprüfungen. Fünf von den sechs am Gasshuku teilnehmenden Karatekas unseres Dojos stellten sich dieser Herausforderung. Franz und Tobias durften am Donnerstag Morgen als erstes ihr Können beweisen, gefolgt von Eberhard und Bonsai. Einen Tag später, am Freitag Morgen, wurde dann die Nervosität von Thomas beendet und er stellte sich der Prüfung zum 3. Dan. Geduldig mussten dann wirklich alle 5 sein, denn die Ergebnisse der Schwarzgurtprüfungen wurden erst am Freitag Abend durch Petra Hinschberger im Festzelt verkündet. Erfreulich war dann die Bekanntgabe, dass Franz, Tobias, Eberhard, Martin und Thomas ihre Prüfung zum jeweiligen Dangrad erfolgreich bestehen konnten. Man sah wirklich bei allen förmlich den Stein vom Herzen fallen.

Willkommen beim Karate Dojo Ronin

Nach der Verkündung feiert wir alle gemeinsam im Tammer China Restaurant und ließen den Abend dann in unserer kleinen Runde gemütlich ausklingen. Unser Verein gratuliert allen fünf recht herzlich zu den bestandenen Danprüfungen. Ebenfalls gratulieren wir dem befreundeten Dojo Leiter vom Budokai Alt Meteln, Thomas Ufert, zu seiner bestandenen 3. Dan Prüfung.

Weitere Fotos des Gasshukus 2010 sind im Fotoalbum zu finden.
Zum Zeitungsartikel (© Schweriner Volkszeitung – 11.08.2010)

PfeilZurück zur Startseite


0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.