Erstes JUKUREN KANGEIKO SEMINAR unseres Dojos!

 
Am letzten Samstag des Januars veranstaltete unser Dojo das erste Mal ein Jukuren Kangeiko Seminar. Die respektvolle Bezeichnung „Jukuren“ kommt aus dem Japanischen und hat in etwa die deutsche Bedeutung von „der Erfahrene“. Jukuren sind quasi die Späteinsteiger des Karates. Und genau für diese Späteinsteiger organsierte Eberhard Prielipp zusammen mit seiner Frau Bärbel am vergangenen Samstag ein spezielles Seminar in einer kleinen, aber dennoch besonderen Atmosphäre.
 
Insgesamt hatten sich etwa 16 Mitglieder unseres Verein ab 30 Jahre zu diesem Seminar angemeldet. Manch einer war spontan verhindert, so dass die Gruppe ein wenig kleiner wurde. Dennoch fanden 11 interessierte Karatekas – vom Anfänger ohne bis hin zum Braungurt mit jahrelanger Karateerfahrung – den Weg zum ersten Training ins Dojo. Und dieses begann schon um 8 Uhr am Samstag.

Jahresabschluss im Verein – Pause bis 02.01.2011

[singlepic id=1339 w=245 h=180 float=none]
Das letzte Training des Jahres fand am Freitag, den 17. Dezember, in den Räumen unseres Dojos statt. Wie jedes Jahr war Jörg Arndt als Gasttrainer eingeladen, dieses besondere Training zum Jahresende zu leiten. Mit etwa 30 Kindern und fast 25 Erwachsenen war das Training von und mit Sensei Jörg Arndt gut besucht. Das besondere Thema zu diesem Jahresabschlusstraining war “Kihon ist auch Kumite – Kumite ist auch Kihon”. Insbesondere den Kindern wollte Jörg damit zeigen, dass die 3 Säulen des Karates nur schwer bzw. gar nicht von einander getrennt gesehen werden können.

(mehr …)