Regelmäßig zum Jahrestag veranstaltet unser Dojo einen Lehrgang mit wechselnden Instruktoren. Dieses Jahr war der Einladung unseres Dojo der DJKB Instruktor Sensei Toribio Osterkamp (6. Dan) aus Hamburg gefolgt und gab von Samstag bis Sonntag ein Training der besonderen Art.

Mit über 70 Teilnehmern aus Schwerin, Prenzlau, Hamburg, Eutin, Stendal und sogar München war der inzwischen vierte Jubiläumslehrgang dieser Art gut besucht. Einige Teilnehmer (wie auch Sensei Toribio Osterkamp) reisten schon einen Tag vorher an und nutzten diese verfrühte Anreise dann, sich unsere Trainingsstätte näher anzuschauen bzw. auch aktiv an unserem Training am Freitag teilzunehmen.
Sensei Toribio Osterkamp

Sensei Toribio Osterkamp legte am gesamten Wochenende viel Wert auf die genaue Ausführung der einfachsten Kihontechniken. So kam es im Training des Öfteren vor, dass die vielen Wiederholungen dieser Techniken nur im gestandenen Zenkutsu-dachi ausgeführt wurde. Großer Nebeneffekt dieser Übung war unter anderem ein schöner Muskelkater am darauffolgenden Tag. Toribio nahm sich aber in jeder Trainingseinheit viel Zeit und erklärte vor allem in den letzten 10 Minuten eines jeden Trainings, worauf es im Training bzw. im Karate ankommt und was von großer Bedeutung für jeden einzelnen Karateka sein sollte.

Im Anschluss an das Training vom Samstag standen dann die Kyu Prüfungen auf dem Programm. 11 Schüler unseres Dojos und 2 Schüler aus dem Dojo Tokon Stendal stellten sich dieser Herausforderung und nahmen an dieser Prüfung teil. Auch hier nahm sich Toribio viel Zeit für jeden Schüler und so korrigierte er nach jeder Prüfung jeden Fehler. Alles in allem haben alle teilnehmenden Schüler ihre Prüfung bestanden und dürfen von nun an den nächst höheren Gürtel um die Hüfte tragen.

Nach der erfolgreich bestandenen Prüfung

Folgende Schüler haben die Prüfung erfolgreich bestanden:

Prüfung zum
Name
9. Kyu (zum weißen Gürtel)
Vanessa Schrader, Anja Liedtke, Timon Justi
8. Kyu (zum gelben Gürtel)
Franz Kühler, Franz Fabian Brümmer, Patricia Liedtke,
Lena und Lara Jenett
7. Kyu (zum orangen Gürtel)
Oliver Liedtke, Martin Böhm
5. Kyu (zum 1. violetten Gürtel)
Jamie – Lee Bruß

Am Abend ließen wir dann alle gemeinsam in kleiner Gesellschaft im Restaurant “Zur Mueßer Bucht” den ersten Tag ausklingen. Am Sonntag stand dann in der ersten Gruppe wieder Kihon, später dann die Katas Heian Shodan und Heian Nidan auf dem Programm. Bei den Fortgeschrittenen startete Toribio das Training mit 10 Minuten Randori, anschließend folgten die Katas Kanku und Bassai Dai.

Weitere Fotos des Gasshukus 2010 sind im Fotoalbum zu finden.
Zum Zeitungsartikel (© Schweriner Volkszeitung – 04.10.2010)

PfeilZurück zur Startseite


0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.