Am Wochenende des 14. und 15. Januar 2012 fand in der Sporthalle der Astrid-Lindgren-Schule der 5. Schweriner Neujahrslehrgang (das erste mal als Karate- und Selbstverteidigungslehrgang) statt, der ganz dem Thema der Selbstverteidigung gewidmet war. Geleitet wurde dieser Lehrgang, zu dem fast 90 Karateka und Nicht-Karateka aus Schwerin, aber auch von außerhalb, den Weg fanden, von Heero Miketta (3. Dan) und dem ehemaligen BKA Personenschutzausbilder Detlef Kröschel. Von ihm erlangten letztendlich alle Teilnehmer in den Trainingseinheiten viele grundlegende Kenntnisse der Selbstverteidigung in Alltagssituation.

Weiter ging es mit einer kleiner Einführung in die Selbstverteidigung mit Alltagsgegenständen. Hierbei konnten die Teilnehmer mit eigens mitgebrachten Gegenständen, wie u.a. Haarbürsten, Deoroller, Regenschirmen und Tragegurten ausprobieren, wie man diese auf unterschiedliche Weise als Verteidigungswaffe nutzen kann und bekamen auch hier tatkräftige Unterstützung von Detlef Kröschel. In der anschließenden Einheit ging es für die Teilnehmer darum, sich ohne Sicht zu orientieren und kleine Kämpfe nur mit Nutzung ihrer anderen Sinne zu bestreiten.
 
 
Sensei Heero Miketta, 3. Dan Shotokan Karate, zeigte den Lehrgangsteilnehmern, wie diese auf einfache Weise grundlegende Techniken des Karate zur Selbstverteidigung nutzen kann und verband seine Ausführung mit einem Einblick in das Gefühlstraining. Hierbei sollten die Teilnehmer lernen, mit allen Sinnen zu kämpfen. Dabei erklärte er u.a. die Einteilung von Karatetechniken in die Elemente Erde, Feuer, Wasser und Wind und zeigte an einigen Beispielen wie man zum Einen die Techniken in diesen Elementen ausführt, aber auch wie man auf einen Angriff eines Elementes mit der Abwehr aus einem anderen begegnet und so beispielsweise die Kraft des Gegners aufnimmt, um diese für sich zu nutzen. Weiter ging es mit einer realitätsnahen Einführung in die Anwendung (Bunkai) der Kata Bassai Dai. Im durchgeführten Kampfkunstschnupperkurs zeigte Detlef Kröschel den Teilnehmern die unterschiedlichsten Elemente und Nutzungsmöglichkeiten der Kampfkünste, um diesen einen kleinen Einblick zu verschaffen und Lust auf mehr zu machen.Der Samstag wurde dann mit einem gemütlichen Abendessen beim eigens für uns geöffneten Asia Imbiss in den Schweriner Höfe beendet.
 
Am Sonntag ging es dann früh um 9 Uhr unter der Leitung von Detlef Kröschel weiter. In dieser Einheit gewährte er den Teilnehmern einen Einblick in die Möglichkeiten auf Angriffe zu reagieren und den Gegner anschließend effektiv an einem weiteren Angriff durch die Nutzung von Transport- und Festhaltetechniken zu hindern. Der Höhepunkt dieser Einheit war die Auflösung einer Sitzblockade. In der anschließenden Trainingseinheit zeigte Sensei Heero Miketta den Teilnehmern, wie man Karatetechniken zu Renzoku Waza, wiederkehrenden Technikabfolgen, verbindet und somit seine Fertigkeiten im Kampf erweitert. Der Lehrgang wurde abgerundet durch die anschließenden Gürtelprüfungen, den sich einige Schüler des Dojo Ronin stellten.

Von sämtlichen Teilnehmern des Lehrgangs gab es nur positives Feedback zu diesen zwei Tagen voller Spaß, neuen Erkenntnissen und dem ein oder anderen blauen Fleck. Großer Dank gebührt dabei den beiden Lehrgangstrainern, Sensei Heero Miketta und Detlef Kröschel, die den langen Weg von Manchester und Köln auf sich nahmen, um in Schwerin mit viel Spaß den Erfahrungsschatz der Teilnehmer zu erweitern. Weiterer Dank gilt den engagierten Vereinsmitgliedern und Eltern, die dafür sorgten, dass sich die Lehrgangsgäste wohl fühlten und nie mit leerem Magen trainieren mussten.

 


0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.