Teilnehmer Sommerlager

Rechtzeitig zum diesjährigen Sommerlager zeigte sich auch der Sommer von seiner besten Seite. Mit viel Sonnenschein wurden die 23 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in diesen fünf Tagen begleitet. In diesem Jahr fand das Sommerlager unseres Vereins vom 24.07. bis zum 28.07. im EVITA Forum in Demen statt. Bereits am ersten Tag zeigte sich, dass es eine lustige Woche werden würde. Nachdem alle Kinder ihre Zimmer bezogen hatten, bildete den Startschuss eine kleine Olympiade, bei der die Kinder mit viel Spaß und Ehrgeiz in selbstzusammengestellten Teams gegeneinander antreten konnten. Gleich im Anschluss fand das erste Karatetraining im Freien statt. Die hohen Temperaturen brachten die Kinder schnell ins Schwitzen, sodass der nahegelegene Rasensprenger eine gute Abkühlung darstellte. Nach dem Essen wurde der Abend dann mit Volleyball und anderen Spielen begangen.

Auch am zweiten Tag gab es viel zu erleben. Nach dem Frühstück wurde in zwei Gruppen trainiert. Dabei hatten die beiden Gruppen abwechselnd bei Richard Karatetraining und bei Tobias Ausdauer und Schnelligkeitstraining. Am Nachmittag ging es hoch zu Ross für die Kinder weiter, denn es war Reiten angesagt. Anschließend gab es einen kleinen Vortrag von Richard zum Thema Karategeschichte und –theorie. In einem Quiz konnten die Kinder dann zeigen, was sie gelernt hatten und erhielten die Chance auf einen Überraschungspreis. Nach dem Abendessen war dann wieder Freizeit mit einigen Spielen im Freien angesagt, bevor zur kurzen Nachtwanderung aufgebrochen wurde.

Am Donnerstag wurde nach dem Frühstück mit einer gemeinsamen Trainingseinheit der Tag begonnen. Am Nachmittag hieß es dann Abkühlung verschaffen im nahegelegenen See. Dort konnte geschwommen, getaucht und gesprungen werden. Eine wirklich erfrischende Abwechslung bei den hohen Temperaturen. Gegen 23 Uhr hieß es dann Karate-Gi anziehen und raus. Die anfänglich niedrige Begeisterung für diese nächtliche Trainingseinheit steigerte sich stark als jedes Kind Armknicklichter erhielt und damit im dunkeln Katas vorgeführt wurden. Anschließend bekamen die Kinder eine kurze Feuershow präsentiert.

Am Freitagnachmittag hieß es dann nochmal sportlich aktiv werden, denn die Teilnehmer des Sommerlagers erhielten die Möglichkeit, das Deutsche Sportabzeichen zu erlangen. Hierbei glänzten vor allem die Mädchen mit hervorragenden Leistungen, sodass fast alle demnächst ihr Abzeichen erhalten werden. Der Abend wurde dann im Kino mit dem Film „The Karate Kid“ verbracht.

Am letzten Tag wurde es dann für alle Beteiligten noch einmal anstrengend, denn an diesem Tag fand der Sommerlehrgang mit Sensei Mario Lübke (4. Dan) ebenfalls in Demen statt. Hier konnten die Schüler unseres Dojos einen Eindruck davon erhalten, wie ein großteil der Vereinstrainer früher trainiert wurde. Viel Wert wurde in beiden Trainingseinheiten auf den korrekten Einsatz der Hüfte und eine hohe Ausführungsgeschwindigkeit der Techniker geachtet. Durch die verschiedenen Technikvariationen wurde ein abwechslungsreiches Training geboten, sodass die jeweils zwei Stunden wie im Flug vergingen. Anschließend traten 15 Schüler unseres Dojos zu den Kyu-Prüfungen bei Sensei Mario Lübke und Richard Höhne an. Alle Schüler konnten mit ihrer Leistung überzeugen und zu Beginn der im Anschluß stattgefundenen Grillfeier ihre Urkunden in Empfang nehmen. Bei leckerem Essen, reichlich Getränken und einer feucht fröhlichen Olympiade für die Erwachsenen war die Grillfeier der krönende Abschluss für das Sommerlager 2012. Wir freuen uns bereits jetzt auf das Sommerlager 2013 und bedanken uns bei allen Helfern, sowohl für Unterstützung des Sommerlagers als auch bei der Grillfeier, für deren Einsatz, durch den solche Events möglich und stets zu einem Highlight gemacht werden. Ganz besonderen Dank gilt Sensei Mario Lübke für sein anhaltendes Engagement für unseren Verein. Vielen Dank und Oss!

Bilder findet ihr in der Fotogalerie !

Categories: Allgemein

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.