Liebe Vereinsmitglieder des Kampfkunstvereins “Dojo Ronin” e.V.,

nachdem wir in der vergangenen Woche mit dem Outdoor-Training beginnen konnten, folgt nun schon der nächste Schritt. Ab dem 25.05. können wir auch wieder Training im Dojo durchführen.

Zunächst ist das Training im Dojo jedoch mit Auflagen verbunden, die wir erfüllen müssen. Die wichtigste Auflage ist die Begrenzung der Gruppengröße. Wir können pro Trainingsgruppe mit maximal 10 Teilnehmer*innen im Dojo trainieren. Da viele Gruppen diese Anzahl überschreiten, werden wir ab dem 25.05. das Training, wie in der vergangenen Woche, in zwei Gruppen gleichzeitig durchführen. Eine Gruppe wird im Dojo trainieren, die andere Gruppe draußen. Beim nächsten Mal wird gewechselt.

Die Gruppeneinteilung bleibt wie in der Woche ab dem 18.05. bestehen. Die Trainer*innen informieren darüber, welche Gruppen an welchen Tagen drinnen und welche draußen trainieren.

Im Erwachsenenbereich erfolgt die Einteilung nach den Doodle-Listen auf unserer Homepage. Wir bitten darum, sich möglichst nur an einem Termin in der Woche einzutragen, damit jeder Gelegenheit hat, mindestens einmal in der Woche zu trainieren. Auch sollte darauf geachtet werden, am gleichen Wochentag zum Training zu kommen, damit die Gruppen möglichst fest in der Zusammensetzung sind.

Für das Training der Gruppen im Mueßer Holz bei Pawel haben wir heute (20.05.) noch keine Bestätigung zur Öffnung der Halle erhalten. Informationen hierzu werden sobald wie möglich über Pawel an die trainierenden weitergegeben.

 

 

 

Für das Training im Dojo gelten einige zusätzliche Regeln.

  1. Auch zum Training im Dojo werden die Kinder bitte direkt zum Trainingsbeginn gebracht und nach Trainingsende abgeholt. Ein Aufenthalt in den Vereinsräumen ist nicht möglich.
  2. Die Umkleiden und Duschen sind gesperrt. Die Teilnehmer*innen erscheinen in Trainingskleidung. Das Umziehen in den Vereinsräumen ist nicht möglich. Zum Aufbewahren persönlicher Gegenstände können die Umkleiden genutzt werden. Die Umkleiden sind in diesem Fall nur einzeln zu betreten.
  3. Der Aufenthaltsraum ist gesperrt. Begleitpersonen müssen leider draußen warten.
  4. Die Trainierenden betreten nur nach Aufforderung durch die Trainer*innen nacheinander die Vereinsräume. Die Tür zum Dojo ist abgeschlossen.
  5. Beim Betreten und Verlassen desinfizieren die Trainierenden ihre Hände. Dazu steht ein Desinfektionsmittelspender im Eingangsbereich bereit.
  6. Nach dem Betreten der Vereinsräume begeben sich die Trainierenden direkt in den Trainingsraum und nehmen Aufstellung in einen der markierten Trainingsbereiche.
  7. Die Begrüßungszeremonie in einer Reihe entfällt. Sie kann an den jeweiligen Plätzen nach Aufforderungen durch die Trainer*innen durchgeführt werden.
  8. Während des gesamten Aufenthalts im Dojo sowie während des Trainings ist ein Abstand von 2m einzuhalten. Partnerübungen mit Kontakt sind vorerst nicht Bestandteil des Trainings. Übungen und Spiele, die diesen Abstand nicht gewährleisten, werden nicht durchgeführt.
  9. Nach dem Training verlassen die Trainierenden nach Aufforderung durch die Trainer*innen nacheinander das Dojo. Erst wenn die gesamte Gruppe die Vereinsräume verlassen hat, kann die nächste Gruppe diese betreten.
  10. Um den Wechsel durchzuführen, wird das Training jeweils 5 Minuten früher beendet und 5 Minuten später begonnen. Trotzdem sind alle Trainierenden pünktlich zu den genannten Zeiten vor Ort. Verspätete Trainier*ende können nicht mehr am Training an diesem Tag teilnehmen.
  11. Teilnehmer*innen mit akuten Atemwegserkrankungen werden von der Teilnahme ausgeschlossen, sofern sie nicht durch ein ärztliches Attest nachweisen können, dass sie nicht an COVID-19 erkrankt sind.

Bei jedem Training wird eine Anwesenheitsliste geführt, um Infektionsketten im Bedarfsfall nachverfolgen zu können. Diese Listen werden auf Anfrage den zuständigen Behörden übergeben. Mit der Teilnahme am Training erklären sich die Teilnehmenden bzw. deren Erziehungsberechtigten mit der Erfassung und Weitergabe einverstanden. Grundsätzlich halten wir die Daten unter Verschluss und geben diese nur im Verdachtsfall und auf Aufforderung an die Behörden weiter. Solltet Ihr damit nicht einverstanden sein, ist die Teilnahme am Training bis zur Aufhebung der Maßnahmen leider nicht möglich.

Wir wissen, dass die Einhaltung und die Durchführung dieser Regeln – wie auch der Regeln zum Training im Freien – sehr anstrengend sein können, aber wir wollen das Risiko für alle Beteiligten möglichst geringhalten. Darüber hinaus basieren die o.g. Regeln auf den Vorgaben des Landessportbundes M-V, um den Trainingsbetrieb in den Sportstätten wieder aufnehmen zu können. Verstöße könnten zur vorübergehenden Schließung der Sportstätte führen und das wäre die weitaus unangenehmere Situation.

Categories: Allgemein